Sorittas Eltern kommen aus Kambodscha. Dass man es als Kind von Migranten nicht immer leicht hat, kann die 20-Jährige nur bestätigen. Oft ist das Geld knapp und teure Anschaffungen, wie zum Beispiel ein Computer, lassen die Familie schnell finanziell straucheln. In der Schule gab ihr eine Freundin den Tipp, sich bei der Initiative START als Stipendiatin zu bewerben. Gesagt, getan. Heute ist Soritta froh, den Rat ihrer Freundin beherzigt zu haben: „Durch das Stipendium bei START wurde mir meine Schulzeit auf jeden Fall leichter gemacht. Ich hatte auf einmal nicht nur einen eigenen Laptop und Drucker, sondern konnte mir durch die Zuschüsse auch Sprachreisen und Schulexkursionen leisten. START hat außerdem viele tolle Workshops angeboten: Ich kann jetzt zum Beispiel ein bisschen programmieren und habe erkannt, wo meine eigenen Stärken liegen. Das hat mir auch bei der Wahl von meinem Studienfach geholfen!“.

In Oberösterreich wird das START-Stipendium von Nadja Fuchs geleitet. Im Interview mit AXIS erklärt sie die Ziele, die START verfolgt und wie die Stipendiaten vom AXIS Linz profitieren.

AXIS: Liebe Nadja, für Soritta war das START-Stipendium ein echter Glücksfalls. Würdest Du uns nochmal genau erzählen, welche Ziele diese Initiative genau verfolgt?

Nadja: Das Start Stipendium ist ein Schüler-Sipendiaten-Programm. Wir richten uns an bedürftige Schüler mit Migrationshintergrund, die auf dem Weg zur Matura sind. Viele junge Migranten möchten gerne die Schule mit der Matura abschließen, doch häufig mangelt es zuhause an den nötigen finanziellen Mitteln. Hier kommen wir ins Spiel und wollen den Schülern unter die Arme greifen. Unsere Stipendiaten werden materiell und ideell gefördert.

Sie erhalten monatlich 100€ Bildungsgeld. Außerdem unterstützen wir zum Beispiel Sprachreisen, Exkursionen und Schulausflüge. Eben alles, was in der Schule ansteht und Geld kostet.

AXIS: Was kann man sich unter der ideellen Förderung vorstellen?

Nadja: Vieles (lacht)! Die Bedürfnisse und Voraussetzungen unserer Schüler sind oft ganz unterschiedlich. Manche sind schon als Kleinkinder nach Österreich gekommen, andere sind in den letzten Jahren hier her geflüchtet. Darum ist das Sprachniveau der Schüler oft unterschiedlich.

Wir organisieren bei Bedarf Nachhilfe und bieten unterrichtsergänzende Workshops, zum Beispiel für das Fach Deutsch. Wir sind da wirklich breit aufgestellt: vom IT-Workshop bis zum Gebärdensprache-Kurs ist alles dabei!

AXIS: Coole Sache! Welche Voraussetzungen soll ein Schüler denn erfüllen, um am START-Programm teilnehmen zu können?

Nadja: Wir starten einmal im Jahr, meistens im April, mit der Bewerbungsphase. Der Schüler muss zwischen 15 bis 21 Jahre alt und ein ordentlicher Schüler sein. Entscheidend ist auch der Migrationshintergrund und die soziale Bedürftigkeit der Jugendlichen.

Außerdem sind wir kein Leistungsstipendium. Unsere Schüler müssen keine hochbegabten Überflieger sein, denn jeder hat irgendwo seine Schwächen. Trotzdem sollten sie jetzt auch nicht in jedem Fach auf einer 5 stehen.  

Besonders wichtig ist auch ein Ehrenamt - jeder unserer Stipendiaten engagiert sich ehrenamtlich. Soritta war zum Beispiel in der Schülervertretung und hat Nachhilfe gegeben.

AXIS: Warum ist das START-Stipendium in Deinen Augen so wichtig?

Nadja: Der häufigste Grund, warum Jugendliche mit Migrationshintergrund die Schule nicht mit der Matura abschließen, ist, weil es sich ihre Eltern schlichtweg nicht leisten können. Mit dem START-Programm und unserer Förderung setzen wir uns gezielt für Chancengleichheit und Bildungsgerechtigkeit ein. Unsere Schüler sollen sich auf die Schule konzentrieren dürfen.

AXIS: Wie kann sich ein so tolles Projekt denn eigentlich finanzieren?

Nadja: In Oberösterreich finanziert sich START über zwei Strukturen. Wir werden zur Hälfte von der Landesregierung und zur Hälfte von der Raiffeisenlandesbank finanziert. Außerdem haben unsere Schüler alle einen Paten.

AXIS: Das klingt interessant. Wie genau funktioniert das System mit den Paten?

Nadja: Jeder Schüler bekommt einen eigenen Paten von einem Unternehmen. Der Pate unterstützt den Schüler für drei Jahre. In den Sommerferien können manche Schüler ein Praktikum bei ihrem Paten machen oder werden zum Beispiel bei ihren Diplomarbeiten begleitet. Wir können hier auch von dem einmaligen AXIS-Netzwerk profitieren, denn viele Paten kommen aus dem AXIS-Umfeld. Die Netural GmbH (Anmerkung: Netural ist auch die Initiatorin und Förderin von AXIS Linz) ist zum Beispiel einer unserer Paten. Es hat aber auch schon eine Sammel-Patenschaft mit einigen AXIS-Members gegeben. Grundsätzlich kann jede Privatperson bzw. jedes Unternehmen Pate werden.

AXIS: Wie profitiert ihr vom AXIS Linz?

Nadja: Unsere Schüler profitieren gleich doppelt vom AXIS: Fast die Hälfte unserer Workshop-Referenten kommt aus dem AXIS oder aus dem direkten AXIS-Umfeld. Der Software-Unternehmer Thomas Schorn hat zum Beispiel einen Programmier-Workshop angeboten. Gleichzeitig bietet sich unseren Schülern manchmal auch die Gelegenheit, Arbeitsluft im AXIS zu schnuppern: In den letzten Sommerferien haben einige Stipendiaten, wie zum Beispiel auch Soritta, als Praktikanten bei Hoylu, Prizovsky & Partner und Akarion erste praktische Erfahrungen sammeln dürfen.

AXIS: Was gefällt euch eigentlich besonders gut am AXIS?

Nadja: Also erstmal ist die Lage in der Tabakfabrik einmalig! Wir profitieren nämlich nicht nur von der tollen AXIS-Community, sondern kriegen mit unserer Membership gleich das volle Netzwerk der Tabakfabrik gratis on top.

Außerdem hat man im AXIS automatisch mit vielen Menschen Kontakt. Wir hatten keine Lust, alleine in einem Büro zu versauern und haben uns deswegen für das AXIS Coworking Loft entschieden. Rückblickend war das eine absolut sinnvolle Entscheidung! Lucia und Kathrin haben hier eine einmalige Atmosphäre geschaffen. Es ist einfach gemütlich und man fühlt sich immer wohl und willkommen. Und: ganz nebenbei entstehen laufend großartige Support bzw. Kooperationsmöglichkeiten!

AXIS: Danke für das spannende Interview, liebe Nadja! Es ist klasse, eine so tolle Initiative bei uns im AXIS zu wissen. 

 

>>> Hast Du Lust auf mehr Member Stories bekommen? Dann klick Dich doch gleich weiter zu Textprofi Silja Kempinger!

Related posts

0 Comentari(s)