Silja Kempinger kommt ursprünglich aus dem Mühlviertel, ist heute aber durch und durch Linzerin und eine echte Powerfrau. Sie selbst beschreibt sich als „(Tech)-Texterin, Vortragende, Consultant, Trainerin, Bloggerin, digital Bohemienne, Feministin, Schöngeist, Waldbäurin“. Seit fünf Jahren bloggt die zweifache Mutter auf silja.at. Wenn wir uns auf ihrem Blog so umschauen, wird schnell klar, was Siljas Herzensangelegenheiten sind: Humanismus, gesellschaftliche Gerechtigkeit und Feminismus.

In unserer Member Story wollen wir Silja mal etwas näher kennenlernen und sie selbst zu Wort kommen lassen.

 

AXIS: Liebe Silja, was ist Deine Leidenschaft?

Silja: Definitiv das Schreiben! Ich habe nach meiner Matura ein Jahr lang in England Englisch mit dem Schwerpunkt Creative Writing studiert. Darum spreche ich auch fließend Englisch.

Ich habe das große Glück, dass ich meine Leidenschaft zum Beruf machen konnte. Ich schreibe hauptberuflich Werbe- und PR-Texte und entwickle für meine Kunden Kampagnen und Slogans. Außerdem bin ich Trainerin für Medienkompetenz. Mir ist es wichtig, dass jeder seriöse Medien von Fake News und Manipulation unterscheiden kann.

AXIS: Ein Medienkompetenztraining schadet sicher nie! Warum sollte man an Deinem Training teilnehmen?

Silja: In Kooperation mit der Initiative LAUT ist kein Argument biete ich die Medienkompetenztrainings für Lehrlinge, aber auch für Erwachsene an. Heutzutage sind die Menschen oft mit der Informationsflut überfordert. Ich will das Basiswissen vermitteln, das hilft, zwischen seriösen Informationen und Fake News differenzieren zu können.

AXIS: Wir wissen, dass Du Dich gesellschaftlich engagierst. Wofür setzt Du Dich ein?

Silja: Ich finde, dass in einer idealen Welt jeder Mensch die Möglichkeit haben sollte, sich frei zu entfalten. Darum engagiere ich mich ehrenamtlich bei der Bewegung #ohneunsvielspaß und bin dort für die Pressearbeit verantwortlich.

AXIS: #ohneunsvielspaß – was genau ist das für eine Bewegung und was sind deren Ziele?

Silja: #ohneunsvielspaß ist ein feministisches Projekt. Wir haben Oberösterreichs Parallelregierung gegründet, als im Herbst 2015 in der oberösterreichischen Landesregierung keine einzige Frau vertreten war. Wenn die Männer-Landesregierung getagt hat, haben wir zur gleichen Zeit unsere Sitzungen vor dem Landhaus abgehalten. Wir arbeiten daran, dass Frauen und Männer gleiche Rechte und Möglichkeiten haben und auch in der Regierung zu gleichen Teilen vertreten sind.

AXIS: Was bedeutet Feminismus für Dich?

Silja: In Österreich haben wir das Glück, in einem reichen Land zu leben. Meiner Meinung sollte es leicht sein, entsprechende Rahmenbedingungen zu schaffen, damit Frauen und Männer sich frei bei der Gestaltung ihres Familien- und Arbeitslebens entscheiden können. Bis heute ist das aber nicht der Fall. Ich finde, dass es dringend nötig ist, veraltete gesellschaftliche Klischees aus den Köpfen der Menschen zu kriegen! Feminismus ist für mich übrigens nichts, was Frauen nützen und Männern schaden soll. Ich finde, dass auch Männer diskriminiert werden, zum Beispiel wenn sie in Karenzzeit gehen möchten und Arbeitgeber dieses Recht zu verhindern versuchen.

AXIS: Du arbeitest als selbstständige Texterin. Wie kam es zu dem doch mutigen Schritt in die Selbstständigkeit?

Silja: Für mich war das einfach ein logischer Schritt. Ich hatte damals zwei kleine Kinder und habe einen qualifizierten Teilzeitjob gesucht. Den habe ich leider nicht gefunden und hatte dann eine Zeit lang freie und geringfügige Verträge. Irgendwann habe ich mir gedacht, dass es Zeit wird, jetzt daraus eine ordentliche Selbstständigkeit zu machen.

AXIS: Du arbeitest häufig vom AXIS aus. Was gefällt Dir so gut an unserem Coworking Space?  

Silja: Ich bin froh, dass ich mit dem AXIS Linz einen Ort gefunden habe, an dem ich Vielfalt und Inspiration finden kann. Das AXIS sprüht nur so vor Kreativität. Wir leben hier praktisch alle in einer Business-WG und der Gedanke gefällt mir sehr gut. Im AXIS fallen auch sehr schnell die eigenen Hemmschwellen. Bei gemeinsamen Mittagessen lernt man schnell neue Menschen kennen. Und natürlich darf man nicht den Kaffee im AXIS vergessen: der schmeckt einfach richtig gut!  

AXIS: Warum ist das AXIS der perfekte Arbeitsplatz für Dich?

Silja: Zuhause im Home-Office fällt mir gerne mal die Decke auf den Kopf. Ich habe mich nach einem Coworking Space umgesehen und bin auf das AXIS Linz gestoßen. Hier finde ich die nötige Abwechslung, die ich zum Arbeiten brauche.

AXIS: Liebe Silja, vielen Dank für das spannende Gespräch mit Dir!!

 

>>> Du hast Lust auf mehr Member Stories bekommen? Lern doch gleich noch Iris Zeppezauer kennen!

Related posts

0 Comentari(s)