Für Adela Perte, Psychologin und Mental Health-Expertin, ist eines ganz klar: “Psychologie gehört auf die Bühne und nicht hinter die Kulissen.“ Vor kurzem hat sie sich deshalb selbstständig gemacht, um präventiv dort zu arbeiten, wo sich unser Leben wirklich abspielt. Mit ihrem Mental-Health-Konzept geht sie frühzeitig und aktiv auf Menschen zu, statt in einer Klinik auf sie zu warten.

AXIS: Liebe Adela, warum bist Du eigentlich Psychologin geworden?

Adela: Schon seit meiner Kindheit bin ich an Menschen und ihren Geschichten interessiert. Ich habe mich für die Psychologie entschieden, weil ich die Menschen in all ihrer Komplexität verstehen wollte. Ich habe klinische Psychologie in Rumänien studiert und zum Glück wurde meine Ausbildung in Österreich problemlos anerkannt.

AXIS: Du hast klinischen Psychologie studiert, arbeitest heute aber trotzdem nicht in psychiatrischen Einrichtungen. Wie kam es dazu?

Adela: Die Gesundheit und die Psyche der Menschen haben mich einfach interessiert. Ich habe mich gefragt, wie und mit welchen Werkzeugen ich den menschlichen Geist in seiner ganzen Tiefen durchdringen und verstehen kann. Das Studium der klinischen Psychologie war dafür einfach die beste Möglichkeit. Ich habe aber nie in einer psychiatrischen Klinik gearbeitet.

AXIS: Warum denn nicht? 

Adela: Therapien in psychiatrischen Einrichtungen sind mir persönlich einfach viel zu standardisiert. Ich möchte in einem Umfeld arbeiten, in dem es Platz für Kreativität, Vielfalt und freie Entfaltung gibt. Außerdem gehören zur klinischen Psychologie nicht nur Krankheiten.
Klinische Psychologie heißt erstmal, mehr über die Psyche des Menschen zu lernen. Anstatt in einer Klinik zu arbeiten, möchte viel lieber präventiv mit den Menschen arbeiten und verhindern, dass Klinikaufenthalte überhaupt nötig werden.

AXIS: Prävention ist ein gutes Stichwort, denn Du hast Dich ja auch gerade mit präventiver Psychologie selbstständig gemacht. Kannst Du uns erklären, was Du jetzt genau machst?

Adela: Psychische Krankheiten können heute gut therapiert werden, aber wäre es nicht viel besser, wenn man verhindert, dass die Menschen überhaupt erst krank werden? Ich biete, neben klassischen Einzelgesprächen in meiner Praxis, Health Packages für Schulen, Unternehmen und sonstige Einrichtungen an. Mir ist es wichtig, den Menschen bewusst zu machen, wie wichtig die mentale Gesundheit ist. Ich will nicht in meiner Praxis auf Patienten warten, sondern auf Menschen zugehen.

AXIS: Und wie gehst Du als Psychologin auf die Menschen zu?

Adela: Ich habe jetzt zum Beispiel eine Radiosendung, mit der ich ein neues Mindset für mentale Gesundheit schaffen will. Besonders wichtig ist mir dabei auch die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Mentale Gesundheit sollte für jeden etwas Selbstverständliches und ganz Normales sein – kein Luxus, den man sich erst leisten können muss.

AXIS: Wie funktioniert denn Dein Mental-Health-Konzept?

Adela: Erstmal sehr aktiv. Wenn Leute „Psychologie“ hören, denken sie leider immer noch viel zu oft an Freud und seine rote Couch, auf die sie sich legen und dann passiv „Lösungen“ einfach einsaugen können. Dank der Neurowissenschaft verstehen wir heute viel mehr von unserem geistigen und emotionalen Leben und trotzdem reden wir immer noch über Freud - das ist der wissenschaftliche Stand des frühen 20. Jahrhunderts! Mein Ansatz ist darum ein ganz anderer: Menschen sind aus meiner Sicht keine passiven Empfänger, die beliebig geformt werden können, sondern sehr aktive Wesen. Deshalb finde ich gemeinsam mit meinen Klienten heraus, was ihnen Kraft und Stärke gibt.

AXIS: Was gibt denn Dir selbst Kraft und Stärke?  

Adela: Ich liebe es zu lesen und in den Bergen zu wandern. Beim Wandern finde ich Ruhe und Kraft. Ich bin in den Bergen aufgewachsen und sie symbolisieren für mich Perspektiven und neue Blickwinkel. Manchmal genieße ich es aber auch einfach, mal nichts zu machen. Für mich persönlich sind aber auch Geschichte eine Quelle, aus der ich Kraft schöpfe. Ich liebe es einfach, anderen Menschen zuzuhören.

AXIS: Sehen die Menschen da draußen denn die Bedeutung von Mental Health und Psychologie? 

Adela: In den letzten Jahren ist Mental Health zum Glück schon ein Thema geworden. Das Problem ist eher, dass viele Menschen denken, dass sie gesund sind, solange sie nicht ernsthaft krank sind. Dieses Denken ist in meinen Augen falsch, aber leider fest in vielen Köpfen verankert. Kein Wunder also, wenn psychische Probleme kleingeredet werden oder sich Menschen schämen, die zur Therapie gehen. Wenn das der Fall ist, läuft meiner Meinung nach in unserer Branche gewaltig was schief.

AXIS: Daher dein Ansatz, präventiv auf Menschen zuzugehen.

Adela: Ganz genau! In unserer Zeit sollten sich Psychologen viel präsenter in der Gesellschaft zeigen und ihr Tun transparent machen. Mir sind darum die vielen Glaswände im AXIS sofort positiv aufgefallen. Es gefällt mir, als Psychologin in einem sehr gläsernen, offenen und hellen Raum zu arbeiten. Als Mental Health-Expertin möchte ich dort arbeiten, wo auch Leben stattfindet. Darum arbeite ich ja nicht nur in meiner Praxis, sondern bin präventiv auch viel in Schulen, Unternehmen und Organisationen unterwegs.

AXIS: Apropos: Wie bist Du eigentlich ins AXIS Linz Coworking Space gekommen?

Adela: Ich habe zufällig auf Facebook gesehen, dass im AXIS ein Storytelling-Workshop angeboten wird. Ich habe es zwar dann nicht zu dem Workshop geschafft, aber irgendwie ist mir das AXIS nicht mehr aus dem Kopf gegangen. Als ich dann im Juli 2018 erste Mal im AXIS war, war ich sofort hin und weg. Ich wollte mit den Menschen hier arbeiten und ein Teil der Community sein.

AXIS: Jetzt bist Du ja auch schon einige Zeit bei uns. Wie profitierst Du denn persönlich vom AXIS?

Adela: Na, also erstmal durch das viele gute Essen. Ein absoluter Gewinn ist der Vital-Lunch jeden Dienstag, das ist für mich inzwischen ein Pflichttermin! Aber ganz im Ernst: Die ganze Stimmung hier inspiriert mich und die Atmosphäre macht irgendwie glücklich - das fängt bei der besonderen Architektur an, die den ganzen Raum sehr freundlich und offen wirken lässt, und endet bei dem wertschätzenden und austauschenden Miteinander.

AXIS: Was für ein spannendes Interview! Wir wünschen Dir für Deinen Start ins Business nur das Beste!! 

 

>>> Lust auf mehr inspierende AXIS-Members? Thomas Kent Rohrberg ist ein echter Experte für künstliche Intelligenz - hier gehts zu seiner Story! 

Related posts

0 comment(s)