Graphik Design begleitet Frédéric Aubonney eigentlich schon sein Leben lang. Sein Vater, selbst Graphik Designer, bringt seinem damals zehnjährigen Sohn verschiedene Kniffe und Tricks mit Photoshop bei – gerade mal ein Jahr später hat Frédéric eine erste eigene Mustermappe und verkauft selbstdesignte Visiten- und Einladungskarten. Danach lässt ihn das Gestalten nicht mehr los: Nachdem er sich sich selbst Kenntnisse im Graphik Design beigebracht hat, macht er sich schließlich 2006 selbstständig. Von seinem ersten selbstverdienten Geld kauft er sich eine ordentliche Kameraausrüstung und verknüpft das Design mit der Fotografie.

AXIS: Lieber Frédéric, das Gestalten und Designen begleiten Dich praktisch schon seit Deiner Kindheit. Da kann man ja schon von einer großen Leidenschaft sprechen, oder?

Frédéric: Absolut! Neben der Gestaltung in jeglicher Dimension, interessiert mich vor allem auch die Kommunikation. Semiotik und zwischenmenschliche Kommunikation finde ich ein total spannendes Thema. Ansonsten finde ich auch Sprachen sehr wichtig. Mein Englisch habe ich zum Beispiel ganz schön aufpoliert, um englische Werbetexte zu schreiben.

AXIS: Fotografen und Graphik Designer gibt es viele – was unterscheidet Dich von Deiner Konkurrenz? 

Frédéric: Ich bilde in einer Person einen Großteil der Leistungen einer Werbeagentur ab. Dabei bin ich der einzige Ansprechpartner für meine Kunden. Bei mir muss man also keine Umwege über einen Mittelsmann machen, das macht die Kommunikation sehr klar und direkt. Außerdem kommt so das ganze Projekt aus einer Feder – ich plane zum Beispiel schon beim Fotografieren das Graphik Design mit ein – es kommt also alles aus einem einzigen Guss.

AXIS: Wo siehst Du Dein großes Talent? 

Frédéric: Ich denke kreativ und gleichzeitig auch sehr ganzheitlich. Ich sehe die wesentlichen Bereiche, die es braucht, um ein visuelles Medium zu erschaffen und zu gestalten.

AXIS: Was für Bereiche braucht es denn da?

Frédéric: Ich verbinde die Bereiche Konzept, Fotografie und Design. Ich wickle aber auch die Produktion ab, also überlege zum Beispiel, wer der ideale Produktionspartner für gewisse Werbemedien ist oder wie der Druck optimal gestaltet werden kann. 

AXIS: Du bist jetzt auch schon über ein Jahr im AXIS. Wovon hast Du in der Zeit hier denn am meisten profitiert?

Frédéric: Ganz klar von den Menschen im AXIS. Hier schwebt so viel Knowhow, auf das man ganz einfach zurückgreifen kann. Außerdem werden total viele Events angeboten, durch die man sich leicht mit anderen Members verknüpfen kann. Dadurch konnte ich mir ein Netzwerk aufbauen, auf das ich bei Bedarf zurückgreifen kann. Man findet praktisch für jede Frage einen Spezialisten, der sie sofort beantworten kann. Das spart mir natürlich auch wieder Zeit, denn ich muss nicht lange über einem Thema brüten, bei dem ich mich nicht so gut auskenne.

AXIS: Danke für das Gespräch! Mit Deinem Einfallsreichtum bereicherst Du Die Community und den Space ungemein!

>>> Lust auf noch mehr einmalige Kompetenzen, Fähigkeiten und große Leidenschaften? Dann klick Dich gleich weiter zur Member Story von Thomas Schorn

 

0 commento(i)